Beschreibung als PDFAnmeldung als PDFzurück

Thema:

Organisation der E-Vergabe in Behörden

VA-Nr.:

K 061.05/18-01

Bereich:

Vergabewesen

!!! +++++ ACHTUNG NEUER TERMIN +++++ ALTER TERMIN 13.09.2018 ++++++ !!!

Das Seminar befasst sich mit der Planung und Realisierung elektronischer Vergabeverfahren. Dabei geht es weniger um die rechtlichen Zusammenhänge, vielmehr um organisatorische, personelle und technische Aspekte. Grundlagen sind das europäische Vergaberecht, die neuen bundesrechtlichen Vorschriften und der Diskussionsentwurf für künftige nationale Vergabeverfahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen keine vertieften Kenntnisse des neuen Vergaberechts haben, sollten aber über die Grundzüge informiert sein. Zu Beginn des Programms werden die neuen Vorschriften im Überblick dargestellt, so dass alle Teilnehmer das gleiche Ausgangswissen haben. Im Fokus des Seminars stehen die organisatorische Gestaltung der Geschäftsprozesse vor, während und nach Durchführung eines Vergabeverfahrens. Zur technischen Gestaltungsfrage gehört auch die Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Vergabemarktplätzen und Vergabemanagement-Software. Soweit erforderlich, vermittelt das Seminar die Grundlagen zum Signaturrecht und zur Verschlüsselung bis zum Submissionstermin.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die Alternativen zur Realisierung der elektronischen Vergabe kennen. Sie diskutieren die Vorteile und Nachteile von Vergabemarktplätzen im Vergleich zur direkten Durchführung elektronischer Vergabeverfahren. Sie lernen abzuwägen, ob für die internen Arbeitsprozesse und Dokumentationen ein Dokumentenmanagementsystem genutzt werden soll, oder besser ein auf die Durchführung elektronischer Vergabeprozesse spezialisiertes Vergabemanagementsystem. Im Seminar wird die Verbindung zwischen dem Beschaffungsprozess, der Durchführung der Vergabe im engeren Sinne und der künftigen Abrechnung und Archivierung hergestellt. Ziel ist zu erkennen, dass die Daten des Vergabeverfahrens teils schon vorher entstehen und später dringend benötigt werden, um behördliche Leistungsprozesse insgesamt effizient abwickeln zu können. Nicht zuletzt wird die Aufgabenverteilung zwischen Fachbereichen und zentralen Vergabestellen daraufhin diskutiert, ob sich durch den Übergang auf elektronische Vergabeverfahren gegenüber der heutigen Situation etwas ändern muss oder kann.

SCHWERPUNKTE:
· Rechtsgrundlagen aktuell
· Typischer Geschäftsprozess im Vergabewesen
· Anforderungen an DMS, E-Akte und Archiv
· Beispiele für Vergabemarktplätze und Portale
· Beispiele für Vergabemanagement Software
· Organisation elektronischer Vergabeverfahren
· Beachtung der Vor- und Nachsysteme
· Technische Anforderungen einschließlich Verschlüsselung und Signatur
· Personelle Voraussetzungen, Fachbereiche / zentrale Vergabestellen

DOZENT:
Michael Schäffer, Dipl.-Verwaltungswirt (FH) und Diplom-Oeconom

ARBEITSMITTEL:
Diesen werden Ihnen gestellt.

Datum: 18.10.2018

Zeit: 9:00 - 16:00 Uhr

Seminarort:
Institutsgebäude Magdeburg
Albrechtstr. 7
39104 Magdeburg
Raum: Raum siehe Aushang

Veranstalter:
SIKOSA e.V.
Marion Meumann
0391 56540-31

Preis Mitglieder: 169 Euro

Preis Nichtmitglieder: 249 Euro

Beschreibung als PDFAnmeldung als PDFzurück